schnarchen

Schnarchtherapie

Was ist Schnarchen?

Im Schlaf entspannt und erschlafft die Muskulatur im Mund- und Rachenraum. In der Folge kann es zu einer Verengung der oberen Atemwege kommen. Die Atemluft kann diesen Bereich dann nur noch erschwert passieren und führt zu einem Vibrieren von Gaumensegel, Rachen-Seitenwänden, dem Zungengrund oder den Stimmbänder. Die Geräusche, die hierbei entstehen, werden als Schnarchen bezeichnet.

Dies empfindet nicht nur der Partner als massive Störung, sondern es ist in 10% der Fälle für den Betroffenen extrem gesundheitsgefährdend. Hinter dem Schnarchen kann sich nämlich eine gefährliche nächtliche Atemstörung verbergen, die durch regelmäßige Atemaussetzer (Apnoe) – teilweise länger als 30 Sekunden – gekennzeichnet ist. Die Folge ist eine mangelhafte Sauerstoffversorgung im Gehirn und gesamten Körper.

Diagramm

Was sind Folgen des Schnarchens?

Unbemerkt werden dadurch ständig wiederkehrende Aufweck-Reaktionen ausgelöst. Ein erholsamer Tiefschlaf ist nicht mehr möglich – die Leistungsfähigkeit am Tag ist erheblich eingeschränkt und es kann zu folgenden Beeinträchtigungen kommen:

Herausnehmbare Spange
  • Beziehungsprobleme
  • chronische Schlafstörungen
  • Tagesmüdigkeit mit gefährlichem Sekundenschlaf
  • morgendliche Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwäche / Gereiztheit / Angstzustände / Depressionen
  • hoher Blutdruck und Herzrasen
  • 40% erhöhtes Schlaganfall- / Herzinfarktrisiko
  • erhöhter Harndrang in der Nacht
  • Impotenz / Libidoverlust
  • kürzere Lebenserwartung

Egal ob Sie an dem „harmlosen“ Schnarchen ohne Atemaussetzer oder der gefährlichen Schlafapnoe leiden, wir können Ihnen helfen!

« Zurück